Freispruch in Meineidsprozess

Unserer Mandantin wurde vorgeworfen, in einem im Jahr 2011 geführten Prozess wegen schwerer Körperverletzung als Zeugin eidlich falsch ausgesagt, also einen (falschen) Meineid geschworen zu haben. Sie hatte in ihrer Zeugenaussage dort angegeben, der Angeklagte könne die ihm vorgeworfenen Tat nicht begangen haben, da er sich zur Tatzeit bei ihr…

weiterlesen

Freispruch im Prozess um den Überfall auf das KaDeWe

Am 20. Dezember 2014 kam es zu einem spektakulären Überfall auf das Kaufhaus des Westens ("KaDeWe", Aufzeichnung der Überwachungskamera hier, Presseberichte hier und hier). Dabei drangen insgesamt fünf maskierte Personen mitten im Weihnachtsgeschäft und während der Öffnungszeiten ins Erdgeschoss ein und entwendeten aus den dort aufgestellten Vitrinen innerhalb von wenigen…

weiterlesen

Bewährungsstrafe in Prozess um große Cannabis-Plantage in Thüringen

Am 1. April 2014 hatte die Polizei im thüringischen Schwerstedt eine der größen Cannabisplantagen der letzten Jahre ausgehoben: In Scheunen und Schuppen eines in Schwerstedt befindlichen Bauernhofs wurden mehr als 1.500 Pflanzen und ca. 15 Kilogramm bereits geerntetes und getrocknetes Cannabis sichergestellt. Unser Mandant war als Betreiber der Plantage am…

weiterlesen

Lediglich Geldstrafe und weiterhin eintragungsfreies Führungszeugnis trotz gravierender Verstöße gegen Kriegswaffenkontrollgesetz und Betäubungsmittelgesetz

Unserem Mandanten – einem mittlerweile aus dem Dienst entlassenen Bundeswehrangehörigen – wurde vorgeworfen, in seiner Wohnung Munition aufbewahrt zu haben, die dem Kriegswaffenkontrollgesetz unterfällt. Außerdem soll er dort Betäubungsmittel gelagert haben. Allein für den Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz sieht das Gesetz eine Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr vor (§ 22a Abs.…

weiterlesen

Haftentlassung und offener Vollzug in Verfahren wegen versuchten Mordes

In einem Schwurgerichtsverfahren warf die Staatsanwaltschaft unserem Mandanten versuchten Mord vor. Der Mandant sollte laut Anklageschrift im April diesen Jahres gemeinsam mit drei weiteren Angeklagten auf der Warschauer Brücke eine Schlägerei mit einer anderen Gruppe angezettelt haben, bei der ein junger Mann getreten und geschlagen wurde, bis er bewusstlos war.…

weiterlesen

Freispruch in Prozess wegen schweren Raubes

Dem Mandanten wurde vorgeworfen, gemeinsam mit einem unbekannt gebliebenen Mittäter, am 30. März 2009 die Tageseinnahmen des Friedrichstadtpalastes gewaltsam an sich gebracht zu haben, als eine Angestellte diese in der nahe gelegenen Filiale der Commerzbank einzahlen wollte. Die Tat wurde von der Staatsanwaltschaft als besonders schwerer Raub (Mindestfreiheitsstrafe: fünf Jahre)…

weiterlesen

Bewährungsstrafe in Prozess wegen schweren Raubes

Dem Mandanten von Rechtsanwalt Dr. Toralf Nöding wurde vorgeworfen, am 13. April 2010 gemeinsam mit zwei weiteren Angeklagten den Geschädigten in dessen Wohnung aufgesucht und unter Vorhalt eines sog. Samuraischwertes beraubt zu haben. Dieses Geschehen werte die Staatsanwaltschaft in ihrer Anklageschrift als besonders schweren Raub, der im Mindestmaß mit einer…

weiterlesen
  • 1
  • 2